Veganer Kochclub „Grüne Bohne” im Dezember 2020

Ein Drei-Gänge Weihnachtsmenü

Aufgrund von Corona liefern wir euch die aktu­ellen Koch­re­zepte anstatt gemeinsam zu kochen direkt ins Haus. Heute gibt es ein veganes Drei-Gänge Weih­nachts­menü. Viel Spaß beim Nachkochen 🙂

Ab 2021 ist der letzte Donnerstag im Monat immer Green Day, d.h. entweder findet der Kochkurs vor Ort statt oder ihr findet die Rezepte an diesem Tag auf dieser Homepage.

Um uns die Arbeit etwas zu erleich­tern 😉 sind wir auf kleine fertige Klöße und Rotkraut Salat ausge­wi­chen. Für den besseren Geschmack könnt ihr diese natür­lich auch selber machen. 

Fröh­liche und entspannte Festtage wünschen

Andrea & Julien Voigt 

Kürbis-Suppe

Zutaten

  • 1 Kürbis ca. 1000g, 
  • 1 Zwiebel,
  • 250g Möhren,
  • 1 Apfel,
  • 1 EL Kürbiskernöl, 
  • je 1/4 TL gemah­lener Ingwer, 
  • Kurkuma und Cumin, 
  • 2 Msp. Gemah­lener Muskat, 
  • 1/8 Apfel­wein,
  • 1/2 Gemü­se­brühe,
  • 2cl sherry,
  • 1 EL vegane Créme Fraiche, 
  • 1 EL grüne Würz­paste (Fertig­würze),
  • 1EL frisch gehackte Petersilie, 
  • 100g gerös­tete Kürbiskerne

Zube­rei­tung

  1. Vom Kürbis oben einen Deckel abschneiden und den Kürbis nicht in der Mitte abschneiden, sondern mit einem spitzen Messer ausholen
  2. Kürbis­frucht­fleisch in grobe Scheiben schneiden 
  3. Zwiebel schälen und ganz fein würfeln
  4. Apfel schälen, vierteln, Kern­ge­häuse entfernen, Möhren eben­falls schälen 
  5. Apfel­frucht­fleisch und Möhren grob raspeln
  6. Öl in einem mittel­großen Topf erhitzen, Zwie­bel­würfel darin glasig dünsten, Kürbis Möhren und Apfel­stücke hinein­geben und eben­falls andünsten, mit Ingwer, Kurkuma, Cumin und Muskat bestreuen, Apfel­wein und Gemü­se­brühe angießen, Gemüse etwa 20 Minuten garen
  7. Das gegarte Gemüse mit einem Pürier­stab zermahlen, anschlie­ßend durch ein dünnes Sieb gießen
  8. Kürbis-Suppe wieder in den Kochtopf zurück schütten und nochmal aufkochen
  9. Kürbis­suppe mit Sherry, Creme fraîche und Würz­paste verfei­nern und mit Salz und Pfeffer pikant abschmecken 
  10. Zum servieren mit gehackter Peter­silie und gerös­teten Kürbis­kernen bestreuen  

Tofu Cashew Braten 

Zutaten

  • 5 EL Rapsöl
  • 1 EL Ahornsirup 
  • 300 g Cashew­kerne, geröstet und gesalzen, in Wasser eingeweicht
  • 1 Zwiebel
  • Etwas gekörnte Gemüsebrühe
  • 400 ml heißes Wasser
  • 2–4 Knob­lauch­zehen
  • 3 EL gemischte Kräuter 
  • 2 EL gehackte Petersilie 
  • 1 TL Muskat­nuss, frisch gerieben
  • Pfeffer
  • 200g frische rote Beete
  • 1 1/2 TL Salz
  • 1 EL Margarine
  • 150 g Semmelbrösel
  • 300 g Tofu
  • 4 TL Zitronensaft

 

Zube­rei­tung

  1. Zwiebel fein würfeln, in heißem Öl glasig dünsten (aber nicht braun werden lassen) und etwas abkühlen lassen
  2. Casew­kerne abgießen, trocken reiben und fein mahlen
  3. Gemalte Cashew­kerne mit den Semmel­brösel, etwas gekörnte Brühe, Muskat, Salz und Pfeffer mischen
  4. Die Zwiebeln zu Mischung geben, mit circa 400 ml heißem Wasser über­gießen, kurz abkühlen lassen und dann zu einem festen Teig kneten
  5. Rote Beete grob raspeln und mit 2 TL des Zitro­nen­safts, Ahorn­sirup und etwas Salz mischen und kurz ziehen lassen. Beiseite stellen
  6. Den Ofen auf 180° vorheizen
  7. Turbo zu grübeln und mit Küchen­pa­pier oder einem Geschirr­tuch ab tupfen, damit er trockener wird
  8. Peter­silie und übrige Kräuter fein hacken, Knob­lauch halbieren, fein zerdrü­cken und mit dem Tofu, zwei TL Zitro­nen­saft, zwei EL Öl und der Marga­rine gut vermi­schen. Mit Salz oder Gemü­se­brühe Pulver abschmecken
  9. Eine feuer­feste Kasten­form gut einfetten
  10. Den Cashew­teig in zwei Teile teilen und jeweils mit einem Nudel­holz ca. finger dick ausrollen
  11. Die Form mit der Hälfte des Cashew­teigs auskleiden. Darauf die mari­nierte rote Beete  verteilen und diese mit Tofu­m­asse bedecken. Mit der rest­li­chen ausge­rollten Cashew­ker­n­e­masse den Braten abdecken, den Abschluss mit einem nassen Finger oder Löffel vorsichtig glätten
  12. Den Braten im vorge­heizten Ofen bei 180° ca. 50 Minuten backen, bis die Ober­fläche gebräunt ist
  13. Vor dem servieren ca. 10 Minuten stehen lassen, dann in Scheiben schneiden  

Braten­soße

Zutaten

  • 1 rote Zwiebel
  • 1/2 Stange Lauch
  • 2 EL Rapsöl
  • 1/4 TL Meersalz grob 
  • 1 Karotte
  • 1 EL Margarine
  • 1 Lorbeer­blatt
  • 1 Zweig Thymian
  • 2 TL brauner Zucker 
  • 1 EL Mehl gestrichen
  • 350 ml Gemüsebrühe 
  • 50 ml Rotwein
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 EL Rotweinessig
  • 1/2 TL mittel­scharfer Senf

Zube­rei­tung

  1. Zwiebeln und Lauch in feine Streifen schneiden
  2. Öl in einen heißen Topf geben, Zwiebeln und Lauch anbraten, Salzen und ca. 5 Minuten weiter dünsten
  3. Karotte schälen und in grobe Stücke schneiden. Karot­ten­scheiben zusammen mit der Marga­rine, dem Lorbeer­blatt, dem Zucker und dem Thymi­an­zweig dazu­geben, unter­rühren weiter dünsten bis das Gemüse Farbe bekommt
  4. Das Mehl unter­rühren und 3 Minuten bei mitt­lerer Hitze schmoren lassen bis die Masse gold­braun ist
  5. Mit Gemü­se­brühe und Rotwein ablö­schen, Rotwein Essig und Senf unterrühren
  6. Bei mitt­lerer Hitze circa 20 Minuten ohne Deckel köcheln lassen
  7. Soße passieren und wieder den Topf geben und kurz aufko­chen, damit sie weiter andickt